Inneres Kind heilen

... Wir schauen uns die inneren Kinder an, nicht nur das sog. "Goldkind", sondern auch das "Schattenkind" und wir versorgen sie (in unserer Vorstellung) mit allem, was sie brauchen. Wir unternehmen auch unterstützende Seelenreisen zu diesem Zweck, in die sog. "nichtalltägliche Wirklichkeit", um imaginäre Helfer*innen zur Unterstützung zu bekommen, die uns als "Babysitter*innen" bei der Versorgung der inneren Kinder helfen. Das "Goldkind" in uns ist etwa der Anteil, der "goldig" ist, der super lieb und angepasst ist, der seine Prägung direkt aus dem Märchen "Sterntaler"  bezogen zu haben scheint: von der Selbstaufgabe bis hin zur Selbstaufopferung, um am Ende belohnt zu werden. Das Muster der Selbstaufopferung, um am Ende eine Belohnung zu erhalten, ist jedoch eine Illusion.  

Das "Schattenkind" ist ein Anteil, der für miese Stimmung und Selbstsabotage verantwortlich ist. Ins Leben gerufen wurde er durch zu viel schlechte Behandlung und Ausbeutung.  

 

In Anlehnung an Reddemann (2001), Chopich und Paul (2009) und mit zusätzlichen Imaginationsübungen leite ich die innere Kind Begegnung  auf der "inneren Bühne", d.h. auf geistiger Ebene an.

Bei der inneren Kind Arbeit kommt eine spirituelle Dimension zum Tragen: das Höhere Selbst.

„Im Höheren Selbst sind wir, wenn wir wirklich authentisch, verbunden und mitfühlend sind. (…) Wir sind dann in dem wunderbaren Zustand, der uns befähigt, aus unserer Weisheit schöpfen zu können, aus der Weisheit die direkt aus dem Universum fließt.“ (Chopich, 2009, S. 53).

Die innere Kind Begegnung ist eine gute Methode, um das eigene Gefühl der Verbundenheit wieder zu erlangen. In der Kindheit haben viele von uns Erfahrungen gemacht, die traumatisch waren und die sich heute in Form von "krassen" Gefühlen und Verhaltensweisen zeigen. Wir sind in einen Zustand geraten, in dem wir uns getrennt fühl(t)en.

Dass "getrennt sein" jedoch eine Illusion ist, vertreten Weltreligionen, buddhistische Philosophie und selbst die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Quantenphysik widerlegen diese Annahme empirisch.

Es war eine Schutzreaktion der Seele mit diesen Traumata so umzugehen, dass die entsprechenden traumatisierten kindlichen Persönlichkeiten weit aus dem Bewusstsein geschickt wurden.

Heute, als Erwachsene, agieren diese abgespaltenen Anteile weiter in uns und lassen uns in irgendeiner Weise unerwünscht empfinden und handeln; obschon ein Bewusstseinszustand, mit dem ein liebevoller Erwachsener reagieren würde, bestimmt umsichtiger für uns und unser Gegenüber wäre.

Auf der inneren Bühne betrachten wir den inneren Anteil/das innere Kind, gehen in einen liebevollen Kontakt und holen damit den Seelenanteil zurück, der sich durch überfordernde Impressionen abgespalten hat.

Danach sind Sie wieder in Kontakt zu diesem Antei Ihrer selbst und wir arbeiten gemeinsam daran, diesen Anteil wieder zu integrieren. Es ist eine Arbeit, die Ihre Selbstliebe aktiviert.