Inneres Kind heilen

„IF you can walk, you can dance. If you can talk, you can sing!” (Zimbabwe Proverb)

Kinder brauchen Liebe und Aufmerksamkeit, auch unser "inneres Kind", bzw. unsere inneren Kinder und Teenager*innen brauchen das! Die Methode des inneren Kindes hilft sehr anschaulich dabei die innere Erlebniswelt wahrzunehmen und mit dadurch mit Teilen der eigenen Gefühlswelt in Kontakt zu kommen. Wir gehen wieder in Resonanz mit dem Kind, das wir einmal waren. Das inneren Kind zu heilen, wenn es emotional verletzt wurde, indem wir ihm Beachtung schenken und beginnen für es sorgen, ermöglicht uns einen liebevollen Selbstkontakt herzustellen. Ein solch liebevoller Kontakt hat uns vielleicht einmal in unserer Geschichte gefehlt. Da unser Gehirn keinen Unterscheid zwischen Imagination und Realität macht, besteht die Möglichkeit, dass die inneren Kinder auf geistiger Ebene also jetzt das bekommen, was sie einst so schmerzlich vermissen. 

Durch szenische Darstellung (in unserer Vorstellungswelt) wird eine Bedeutung erlebt, wie sie rein kognitiv nicht wahrnehmbar und herzustellen ist. Die Synthese des emotionalen und kognitiven Systems geschieht somit quasi "wie von selbst". Die inneren Kinder können tatsächlich sehr viel Macht über uns ausüben! Sie könnten trotzig und motzig sein, sie könnten hoffnungslos sein und uns dadurch sabotieren. Sie könnten geprägt darin sein "angenehm für die anderen" und "bescheiden" zu sein, der "liebe Junge" oder das "brave Mädchen" zu sein; im Erwachsenenalter kann uns eine solche Prägung dann darin blockieren authentisch und kreativ zu sein, für sich selbst einzustehen oder einfach Grenzen zu ziehen, wenn es nötig ist.

Das innere Kind braucht in einem solchen Fall Informationen und Aufklärung von der Person, die wir heute als Erwachsene sind. Etwa wie "ich bin jetzt für dich zuständig und ich kümmere mich als erwachsene Person um die Angelegenheit!"  Wichtig für ihr i.K. ist die Erfahrung, dass Sie den/die Kleine in sich schützen und sich damit zugleich einsetzen für sich selbst, das schafft Selbstvertrauen.

(Weiterlesen...)