Depressionen

Depressionen (von lat. deprimere „niederdrücken“), lassen sich als eine Volkskrankheit bezeichnen. Laut Weltgesundheitsorganisation werden Depressionen oder affektive Störungen bis zum Jahr 2020 weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein.

 

Jeder zehnte Mensch leidet einmal im Leben unter einer Depression. Die Diagnose Depression wird erst gestellt, wenn Symptome wie Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, Mutlosigkeit, Müdigkeit, Erschöpfung, negative Gedanken und Gefühle von Gleichgültigkeit über mindestens zwei Wochen auftreten. Es werden unterschiedliche Schweregrade von Depressionen unterschieden, wobei jede Form von Depression eine Erkrankung ist unter der die Betroffenen immens leiden. Statistiken besagen, dass jede*r zehnte Betroffene sich selbst tötet! 

 

Im medizinischen Sinn gilt eine Depression als behandlungsbedürftig. Die Behandlung besteht oft aus einer Kombination aus Psychotherapie und der Einnahme von Antidepressiva. Häufig auch geht eine Depression einher mit Störungen der Körperfunktionen, wie etwa Stoffwechselstörungen, Appetitlosigkeit und es kommt oftmals zu Körpergewichtsschwankungen. Viele der Betroffenen empfinden Scham für die Erkrankung, was nicht verwunderlich ist beim Vorherrchen eines Zeitgeistes, der ewige Jugend, Erfolg und Vitalität propagiert. Eine Depression beeinflusst das Denken, Fühlen und auch Handeln der Menschen nachhaltig. 

 

Die Ursachen depressiver Störungen

Die Ursachen depressiver Störungen sind komplex und gelten in der westlichen Welt als nur teilweise verstanden. Mögliche körperliche Ursachen, wie hormonelle Schwankungen, Schilddrüsenerkrankungen oder neuronale Einflüsse sollten ärztlich abgeklärt werden. 

 

In der Psychotherapie

In der Psychotherapie gehen wir dann den möglichen gesellschaftlichen, geistigen, seelischen und psychologischen Ursachen der Erkrankung auf den Grund. Wir ergründen das, was „niederdrückend“ ist und entwickeln daraus Strategien der Selbstermächtigung. 

Die Strategien der Selbstermächtigung werden jeweils individuell erstellt und betreffen unterschiedliche Ebenen und Bereiche. 

Neben diverse Reinigungs- und Klärungsarbeiten, die körperlicher als auch energetischer Natur sind, ist Gedankenhygiene eine sehr effektive Methode zur Behandlung.