"Alles ist eins und verbunden."

Einmal abgesehen davon, dass, rein faktisch, die Wiege der Menschheit in Afrika liegt und wir demzufolge alle miteinander verwandt sind, ist die Aussage "Alles ist eins und verbunden" aus spiritueller Sicht ein Gesetz (Quelle unbekannt).

In Anlehnung an die buddhistische Philosophie vertrete ich die Haltung, dass die Buddha-Natur jedem Menschen innewohnt. Menschen sind nach dieser Philosophie spirituelle Wesen, die ihrem Wesen nach göttliche Qualitäten wie Weisheit, Frieden, Liebe, einzigartige Schönheit, Reichtum und Magie, oder auch Schöpfer*innenkraft, in sich tragen. Die Buddha-Natur ist frei von Herkunft, kultureller Prägung, Geschlechtsidentität und existiert unabhängig von Blockaden. Deine Buddha-Natur (ob Gott, Göttin, göttliche*r Hermaphrodit) zum Vorschein zu bringen, ist Teil der gemeinsamen Arbeit. 

Als spirituelle Beraterin arbeite ich auf der  Basis der sogenannten göttlich-geistigen Gesetzmäßigkeiten, der Hermetischen Gesetze (s.u.). Aus spiritueller Perspektive ist es "wie innen so außen", das ganze Leben funktioniert wie ein riesiges Feedbacksystem. 

Z.B., wenn ich mies gelaunt aus dem Haus gehe, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir Dinge geschehen, die die Welt nicht braucht, sehr hoch. Bin ich gut gelaunt unterwegs, bekomme ich Lächeln und nette Begegnungen gespiegelt - die Umwelt reagiert unmittelbar auf uns. Umgekehrt hat alles, mit dem wir emotional in Resonanz gehen, etwas mit uns selbst zu tun. Wenn uns jemand auf die Nerven geht, wenn eine Bemerkung oder ein Verhalten uns verletzt, dann zeigt es uns jedesmal etwas in uns, was nicht befriedet ist - vielleicht können wir uns nicht gut abgrenzen, unsere Selbstfürsorge ist ausbaufähig, es zeigen sich alte Verletzungen, Gefühle von Ohnmacht oder Mangel. Dieses Feedbacksystem anzuwenden, ermöglicht es uns, unser Selbst liebevoll zu erkennen und erst einmal alles willkommen zu heißen, was sich zeigt. Es geht darum uns bewusst zu machen, dass wir wählen können, ob wir die in uns hervorgerufenen Emotionen durchleben wollen, wir uns damit identifizieren, oder, ob wir diese Anteile sehen, beginnen sie zu versorgen und uns in die Gegenwart bringen. Therapeutisch kann stabilisiert werden und Methoden zur Selbstregulierung erlernt und angewandt werden. Je mehr wir jedoch beginnen unsere Emotionen und unsere Gedanken zu klären und sie sogar in Resonanz bekommen, desto wirkungsvoller können wir Einfluss nehmen auf unser eigenes Leben - und dann beginnt es magisch zu werden. 

Nach diesem Feedbacksystem gilt, dass wenn es uns gelingt auch nur eine Verletzung zu heilen, zu vergeben, uns selbst und den daran beteiligten Personen, dann hat das friedensstiftenden Einfluss auf die Welt da draußen. Hat man beispielsweise selbst keine Scham mehr über einen Herzensbruch oder über Sexualität zu sprechen, dann ist dein Gegenüber auch frei über diese Themen zu sprechen. Heile deine eigene Welt und du heilst die Welt. Als spirituelle Beraterin kann ich Feedbacksysteme, in denen sich Menschen mit ihrer Umgebung befinden, in den Gesprächen erkennen und aufzeigen.  

 

Die Hermetischen Gesetze/die sieben göttlichen Prinzipien

sind ewig gültig. Sie wirken durch alles, was ist.

das Gesetz...

* der Geistigkeit: Eins ist alles, alles ist eins.

* der Entsprechung: Wie unten, so oben, wie oben so unten.

* der Schwingung: Nichts ist in Ruhe, alles ist in ständiger Bewegung.

* der Polarität: Alles hat zwei Pole, Gegensätze sind identisch.

* des Rhythmus: Für alles gibt es eine Zeit, alles schwingt.

* von Ursache und Wirkung: Jede Ursache hat eine Wirkung, jede Wirkung eine Ursache.

* des Geschlechts: Geschlecht ist in alle, alles hat männliche und weibliche Prinzipien,

Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.

* Geist kann verwandelt werden, von Zustand zu Zustand, von Grad zu Grad, von Pol zu Pol, von Schwingung zu Schwingung.

* das Universum ist geistig.